• Christine Müller
    Christine Müller
  • Christine Müller
    Christine Müller
  • Christine Müller
    Christine Müller
  • Christine Müller
    Christine Müller

Christine Müller


CHRISTINE MÜLLER M.A. (geb. Köhler)
geboren 1969 in Hofgeismar (Landkreis Kassel)
www.christine-mueller.de

Studium der Bildenden Kunst (Zeichnung bei Prof. Brembs, Malerei bei Prof. K. Jürgen Fischer und Werner Schmidt) an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.
Seit 2001 freischaffend tätig, Atelier in Bingen am Rhein, Auftragsmalerei und große Ausstellung für AMC Deutschland in Bingen am Rhein.
2005 Einrichtung des zweiten Ateliers in Bad Kreuznach, Gründung des Kunstprojekts am Oranienpark in Bad Kreuznach.
2008 Umzug in die Schweiz


____________________________________________________________________________ GRUPPENAUSSTELLUNGEN UND MESSEN (Auswahl):
1987-1989 Kunstverein, Galerie am Markt und Stadtmuseum Hofgeismar
1997 Universität Mainz
2008 Kunstpreis Mainz-Bingen für Grafik und St. Andreas Kunstpreis (beide Male in der Endauswahl)
2009 Berliner Liste, Kunstmesse mit Galerie Schumacher; Arte Portugal
2010 Berliner Liste mit Galerie am Schloss
ART Haut Rhine Alsace in Volgelsheim (Elsaß) u.a. mit Otmar Alt
ART Strasbourg
Teilnahme am BMW Kunstadventskalender u.a. mit Hermann Nitsch, Wolfgang Flatz und Stefan Szczesny
2012 Adventsausstellung in der Galerie Bagnato
2013 ART Karlsruhe mit Galerie Bagnato
2013 Surreales, Galerie Bagnato
2013 Adventsausstellung in der Galerie Bagnato
2014 ART Karlsruhe mit Galerie Bagnato
2014 Adventsausstellung in der Galerie Bagnato


____________________________________________________________________________ EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl ab 2005):
2005 Bewusst Unbewusst: S.K.A.M. raum, Hamburg
2005 Ich sehe was, was Du nicht siehst! Galerie Kontorhaus, Hamburg
2006 Bewusst Unbewusst, Kunsthalle im Landgericht Kassel (Auswahl durch eine Jury)
2007 Bewusst Unbewusst im Daniel-Henry Kahnweilerhaus, Rockenhausen (Auswahl durch eine Jury)
2007 Bewusst Unbewusst II - Ansichten aus Paralleluniversen, Kunsthalle im Landgericht Kassel
2009 Neue Arbeiten nach Musik: Galerie Michael Adler („Galerie am Schloss“) in Gottlieben
Galerie Schumacher in Überlingen
2010 Neue Arbeiten nach Musik: Galerie Stäcker, Bischofszell
Galerie Bagnato, Konstanz (im Rahmen des BMW Kunstadventskalender- Filmdrehs mit Christine Neubauer)
2011 Transformationen - Galerie Bagnato, Konstanz
2012 Transformationen – Kunsthalle im Landgericht Kasse
l 2013 Addicted to essence, Galerie Karin Melchior (Schloss Schönfeld), Kassel
2013-2014 Addicted to essence, Städtisches Museum, Engen
2014 Truth & Essence, Rayment Art Projects, München


Warum berührt uns die Musik? Teilweise sehr schnell und heftig, mitunter brutal und zügellos, andererseits wieder zart und zerbrechlich, naiv und lieblich. Kann man Musik visuell erlebbar machen? Kann man in einem Bild ein Stück hören?
Gelenkt durch eine Musikkomposition werden aus zufälligen Strichen Zeichen, Gesichter oder Kreaturen. Das anfängliche Chaos fügt sich allmählich zu einem großen Ganzen zusammen, das am Ende einen Sinn ergibt oder verworfen wird.
Ich beschäftige mich zum Beispiel mit klassischen Stücken wie Strawinskys „Le Sacre du Printemps“, Debussys „Prélude à l'après-midi d'un faune“, Ravels „Daphne und Chloé“ oder „Rapsodie espagnole“. Diese Art zu arbeiten ist für mich ein Gegenargument zur Schnelllebigkeit unserer Zeit. Ich versuche dem Moment Beachtung zu schenken und beschäftige mich intensiv mit der Musik statt sie flüchtig oder gar nebenbei zu hören. Manchmal höre ich monatelang nur ein einziges Stück. Ich begebe mich auf eine fantastische und surreale Reise in ein Paralleluniversum.

Wenn Sie sich als Betrachter darauf einlassen, werden Sie auf ganz individuelle Weise subtile Bilder und Geschichten in meinen Arbeiten entdecken, die nur Sie allein sehen und lesen können. Und so, wie sich Ihr eigenes Leben verändert, verändern sich diese subtilen Botschaften im Laufe der Zeit auf magische Weise.

Christine Müller